fbpx

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://lehanka.de/

5 Tipps für den Einsatz von Hashtags in eurem Social-Media-Auftritt

5 Tipps für den Einsatz von Hashtags in eurem Social-Media-Auftritt

Über den sinnvollen und richtigen Einsatz von Hashtags lässt sich streiten. Unzählige Ratgeber stellen Theorien und Regeln auf. Wir denken, so kompliziert muss es gar nicht sein. In diesem Blogbeitrag möchten wir einen kurzen Einblick darüber geben, was Hashtags sind und wie
sie am besten eingesetzt werden.

 

Was ist ein Hashtag?

Hashtags wurden damals von der Social-Media-Plattform Twitter erfunden und später von anderen Social-Media-Kanälen übernommen. Wenn ein Wort am Anfang mit einem Doppelkreuz versehen ist, handelt es sich um einen Hashtag. Mit Hilfe eines Hashtags lässt sich Content mit Schlagwörtern umschreiben, bestimmten Themenbereichen zuordnen und ist gleichzeitig einfacher auffindbar. Sie sind vor allem in den Sozialen Netzwerken wie Instagram, Twitter, LinkedIn, TikTok, Pinterest und stellenweise auch in Facebook ein hilfreiches Tool.

 

Warum solltest du Hashtags benutzen?

Menschen, die die gleichen Interessen mit Ihnen teilen oder nach Themen suchen, die etwas mit Ihnen oder Ihrer Firma zu tun haben, können durch Hashtags auf Ihr Social-Media-Profil gelangen. Hashtags geben Ihnen also die Chance, die Reichweite zu erhöhen, da auch Menschen auf Ihre Beiträge stoßen, die Sie vorher nicht kannten.

 

Wir haben, nach jahrelanger Erfahrung mit Social Media, ein paar Tipps zusammengetragen, wie Hashtags sinnvoll genutzt werden können und somit eine mögliche Steigerung der Reichweite erzielt werden kann.

 

1. Hashtags, die sich bewährt haben

Setzen Sie Hashtags ein, die bestehen. Schon bekannte, heiß diskutierte Hashtags, verleihen dem Beitrag eine gewisse „Dazugehörigkeit“. Beste Beispiele sind die Hashtags #fridaysforfuture, #metoo oder auch #BlackLivesMatter, die eine ganze Bewegung beschreiben. Hier gilt es natürlich darauf zu achten, dass die Thematik des Hashtags im Beitrag aufgegriffen wird und das Thema zum Unternehmen passt. Allerdings sollte Ihnen bewusst sein, dass Ihr Beitrag einer unter vielen ist und dieser nicht unbedingt herausstechen wird. Hier hilft es genau zu schauen, wie viele Beiträge es zu einem Hashtag bereits gibt (diese Funktion gibt es beispielsweise bei Instagram).

 

2. Weniger ist mehr

Überlege Sie genau welche Hashtags zu Ihrem Beitrag passen und suchen Sie dann die relevantesten aus. Schauen Sie sich auch an, welche anderen Beiträge und Inhalte unter dem Hashtag erscheinen, um ihn besser beurteilen zu können. Zudem sollte man darauf achten, dass User nicht mit Hashtags bombardiert werden. Sofern im Text direkt verbaut, können zu viele Hashtags den Lesefluss erheblich stören. Der Großteil der Hashtags sollte am besten am Ende der Beschreibung gesetzt werden. Ein guter Richtwert bei Instagram sind acht bis dreizehn Hashtags pro Post.

 

3. Ein eigener Hashtag

Es ist sinnvoll für die eigene Firma oder Brand einen Hashtag zu kreieren, der in Verbindung mit dem Produkt/der Dienstleistung steht. So kann man in dem Hashtagdschungel herausstechen, da man einen noch nie da gewesenen Hashtag verwendet. Die Zugehörigkeit zu der eigenen Firma wird direkt hergestellt und der Hashtag kann schnell in das Bewusstsein der Community dringen. Wichtig ist hier, den Hashtag auch über andere Kanäle oder auch Flyer zu kommunizieren, um den Bekanntheitsgrad zu steigern. Achtung aber vor Wortabkürzungen, die auch anders interpretiert werden könnten. Zum Beispiel ist für den Slogan „Wir Teilen Freude“ der Hashtag #wtf eher ungeeignet.

 

4. Regelmäßigkeit vs. Abwechslung

Wenn Sie einen eigenen Hashtag haben, ist es wichtig diesen regelmäßig und auf allen Plattformen einzubinden. So entwickeln die Beiträge einen gewissen Wiedererkennungswert.
Aber Achtung! Das gilt nur für den eigenen Firmen- oder Kampagnen-Hashtag. Werden beispielsweise auf Instagram bei allen Posts immer exakt die gleichen 10 Hashtags verwendet, kann das von Instagram als Spam gewertet werden. Abwechslung ist daher genauso wichtig. Am Anfang hilft es, eine eigene Hashtag-Sammlung zu verschiedene Themen des Unternehmens zu erstellen. Je nach Beitrag können Sie sich dann die relevanten Hashtags rauspicken. Das spart beim Posten Zeit.

 

5. Inspiration

Letztendlich kann man sich auch immer inspirieren lassen, welche Hashtags es gibt und welche gerade im Trend sind. Es lohnt sich auch einmal bei der Konkurrenz zu schauen, welche Hashtags dort verwendet werden. Wichtig ist nur, dass man nicht zur Kopiermaschine wird, sondern immer seinen eigenen Stil beibehält. Gerne darf man hier auch seiner Fantasie freien lauf lassen und spezifische und kreative Hashtags einarbeiten. Somit wird der Beitrag interessanter und wirkt individuell.

 

Wir hoffen dieser kleine Hashtag-Exkurs hat Ihnen gefallen und Sie können den ein oder anderen Tipp umsetzen.

 

Bei Fragen steht Ihnen unser Social-Media-Team gerne zur Seite.

 

Wenn Sie sich noch mehr mit Social Media auseinandersetzen möchten: Wir bieten neben dem Aufbau und der Betreuung der Kanäle auch Schulungen zu Instagram und Facebook an. Bei Interesse rufen Sie einfach an oder kontaktieren Sie uns per Mail.

Praxiserfahrungen in der Denkscheune
Was es heißt, eine echte Verbindung zu seinen Kund...

Kommentare

Bereits registriert? Hier einloggen
Keine Kommentare vorhanden