fbpx

Bei der Strategischen Planung steht die Zielgruppe im Mittelpunkt. Hierbei wird ein Konzept entwickelt, das den Nerv des Kunden trifft und die Kernbotschaft in dessen Gedächtnis verankert. Der Schlüssel zu langfristigem Erfolg sind also Inhalte, die dem Nutzer einen echten Mehrwert bieten und ihn auf den richtigen Kanälen abholen.

MIT RELEVANTEN ZIELGRUPPEN-INSIGHTS LÄSST ES SICH BESSER PLANEN 

Das Nutzer- und Kaufverhalten variiert von Zielgruppe zu Zielgruppe. Um herauszufinden, welche Medien eine bestimmte Zielgruppe bevorzugt nutzt, spielt Verhaltensforschung eine wichtige Rolle. Zielgruppen-Insights verraten Vieles über persönliche Vorlieben und Wünsche und eröffnen gänzlich neue Möglichkeiten bei der Konzept-Planung. Erst mithilfe eines fundierten Wissensschatzes über das Mediennutzungsverhalten der Zielgruppe lässt sich klar sagen, auf welchen Kanälen es sich lohnt, Inhalte zu veröffentlichen und wie diese am besten aufbereitet werden sollten. 

DIE DENKWEISE DER ZIELGRUPPE VERSTEHEN LERNEN 

Wer ein Unternehmen erfolgreich führen möchte, sollte seine Zielgruppe kennen. Hier reichen demografische Merkmale wie Informationen über Alter oder Geschlecht allein nicht aus, um eine zur Zielgruppe passenden Markenstrategie zu finden. Sehnsüchte und Wünsche, individuelle Lebensstile, Interessen, aber auch Ängste helfen uns dabei, Zielgruppen richtig verstehen zu lernen. Erst mithilfe dieser Informationen ist es uns möglich, ein ganzheitliches Konzept zu kreieren.

DIE MACHT DER MEDIEN EFFEKTIV NUTZEN 

Die Zeit, in der es nur drei Fernsehprogramme und eine Tageszeitung gab, ist lange vorbei. Nie gab es in Bezug auf Medienkanäle mehr Vielfalt und unterschiedlichere Mediennutzung der Zielgruppen. Mediale Plattformen sind für viele Nutzer ein Ort, um persönliche Meinungen zu bestimmten Themen zu teilen, sich zu informieren und eigenständig Content zu publizieren. Für eine erfolgreiche Medien-Präsenz benötigt es allerdings ein wenig Vorarbeit und einen holistischen Blick auf analoge und digitale Medien. 

WIE TICKEN IHRE WETTBEWERBER? 

Insbesondere in unserem heutigen digitalen Zeitalter, geprägt durch permanente Veränderung, ist Stillstand der Feind eines jeden Unternehmens. Wer hingegen Flexibilität und Mut an den Tag legt, schafft es, dem Wettbewerb immer eine Nasenlänge voraus zu sein. Nur wer das Marketingtreiben seiner Wettbewerber im Blick hat, kann diese Chancen effektiv nutzen. Um sich als Unternehmen erfolgreich auf dem Markt zu positionieren, lohnt es sich, das Spektrum erfolgsversprechender Marketing-Maßnahmen auszuschöpfen.

Von der strategischen Planung bis hin zur finalen Umsetzung stellen wir eine umfassende Marketingkampagne für Sie auf die Beine, die Ihnen zu langfristigem Erfolg verhilft. 

Im hektischen Tagesgeschäft bleibt selten Zeit, die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft zu stellen. Ein Tapetenwechsel kann da wahre Wunder wirken!

Klingt nach leeren Worthülsen? Finde ich ganz und gar nicht! Denn mit einigen unserer Kunden habe ich genau solch positiven Erfahrungen gemacht.

Aus diesem Grund veranstalte ich regelmäßig Strategieworkshops an neutralen Orten, am liebsten im schönen Zillertal, fernab der eigenen Büroräume.

Für mich persönlich ist das die perfekte Location, um mit Unternehmern über Eingefahrenes nachzudenken, neue Ansätze und klare Positionierungen zu entwickeln sowie einen Fahrplan aufzustellen, mit dem es gelingt wieder frischen Wind in die Firma zu bringen und die Strahlkraft zurückzugewinnen.

Die zeitliche Vorgehensweise der beiden aufeinanderfolgenden Workshop-Tage (an Tag 1 von 14.00 bis 18.00 Uhr und an Tag 2 von 9.00 bis 13.00 Uhr) ist auch psychologisch begründet. Denn während des Schlafes, in der sogenannten REM-Phase ist das Gehirn sehr aktiv und verarbeitet Informationen vom Vortag besonders effektiv. Dies ist der Grund, warum der Workshop eine besonders hohe Effizienz und unmittelbaren Erfolg garantiert.

Das ein Tapetenwechsel kombiniert mit dieser intensiven Arbeitsweies wahre Wunder wirkt, bestätigt auch das folgende Best-Practice Beispiel:

Leonhard Fopp – der Schweizer Spezialist für Familienunternehmen
In einem Strategieworkshop in Österreich arbeitete ich gemeinsam mit ihm seine Experten-Positionierung. Anschließend kümmerte sich mein Team, auf Basis der Ergebnisse, um die Gestaltung einer responsiven Website sowie die Entwicklung eines aussagekräftigen Key-Visual für seine neue Publikation „Der K-Faktor“. Das entstand eine einprägsame Bildkomposition, die perfekt zu seiner Marke passt.
> Hier mehr über unsere Strategie-Workshops erfahren!

 

fopp web

 

 

Manuala Kamper – Österreichische Moderatorin

In einem Tagesseminar verfeinerte Manula Kamper gemeinsam mit mir ihre Brand "Manufaktor". Um ihre Persönlichkeit und Marke sichtbar zu machen, erarbeiteten wir Schritt für Schritt ihre Marken-DNA, die für zukünftige Wege und Handlungen ein wichtiger Impulsgeber ist. 

Manuela Kamper

 

 

icon

Unsere Werbemacher-Tipps

Öfter mal die Perspektive wechseln!
Das bringt neue Einsichten und beflügelt die Innovationskraft, Kreativität und vor allem Freude an der Arbeit. Durch ein ganz einfaches Tool gelingt das beispielsweise ganz einfach im eigenen Büro.
> "Über mehr Abwechslung im Arbeitsalltag"

 


Nutzen Sie das Potenzial des Gehirns!
Schlaf ist kein Stand-By-Modus, in dem nichts passiert. Ganz im Gegenteil. Zahlreiche psychologische Forschungsreihen bestätigen, dass das Gehirn auch nachts Höchstleistungen vollbringt. Im Schlaf wiederholt das Gehirn beispielsweise, was es tagsüber gelernt hat.
Beschäftige dich also vor dem Schlafengehen nochmals intensiver mit einem Thema und du wirst erstaunt sein, was dies alles bewirken kann!

"ICH HABE NIE MARKETING GEMACHT, ICH HABE IMMER NUR MEINE KUNDEN GELIEBT."
(ZINO DAVIDOFF)

Erfolgreiche Marken überzeugen mit Herz und sind gut durchdacht. Man schätzt und vertraut Ihnen. Genau das macht gute Markenführung aus. Machen Sie Ihre Marke authentisch, erlebbar und begehrenswert. Für Sie und für Ihre Kunden. Schaffen Sie Voraussetzungen und entwickeln Sie Ihre persönlichen Potenziale kontinuierlich weiter und schaffen Sie eine Unternehmensmarke, die Ihnen Spaß macht!

 

SCHRITT 1:

Gehen Sie raus aus dem Büro, nehmen Sie einen Tapetenwechsel vor und blocken Sie dafür 2 bis 3 Tage.

SCHRITT 2:

Schon Marc Aurel stellte vor fast 2.000 Jahren fest: „Deine vorherrschenden Gedanken färben deine Seele". Heute beweist es die Psychologie mit „Priming". Was wir denken, bestimmt unsere Ausstrahlung. Deshalb fangen Sie bei sich selbst an: Was sind Ihre persönlichen Werte, was mögen Sie am liebsten, was treibt Sie an? – Daraus können Sie nun 5 – 7 zentrale Unternehmenswerte definieren (siehe Abbildung – Beispiel). Die intrinsische Motivation macht Ihre Marke stark, verleiht Antrieb. Diese gelebten Werte machen Ihre Marke authentisch. Das hat schon Steve Jobs mit Apple bewiesen, der mit seiner Haltung und seinen Werten einen ganzen Konzern geprägt hat. Wir nennen diese Quelle "Marken-DNA" oder auch „Rhizom" (nach Gilles Deleuze).

 

Skizze Lehanka 2

 

SCHRITT 3:

Getreu dem Motto „Everything communicates" ist Ihr Rhizom nun die Matrix all Ihrer Unternehmermaßnahmen. Gleichen Sie ab: was strahlt Ihre Marketingkommunikation aus, passen Ihre Mitarbeiter, Ihre Kunden, Ihre Lieferanten zu diesen Werten? Wie passt Ihre Büroeinrichtung und, und, und ... Sie sehen, die Unternehmens- / Markenwerte müssen das gesamte Unternehmen durchdringen, damit sie glaubhaft und authentisch sind.

 

skizze lehanka 3

 

SIE MÖCHTEN ALLE SCHRITTE KENNENLERNEN UND MIT UNSERER UNTERSTÜTZUNG SCHNELLER ANS ZIEL ZU KOMMEN?

Wir bieten diesen Workshop mit folgenden Leistungen an: Erstgespräch mit Zieldefinierung (evtl. als Telefontermin), Unterlagen für Kunden- und Mitarbeiterbefragungen, 2 mal einen ½ Tag Workshop an 2 aufeinander folgenden Tagen.

Mehr Informationen erhalten Sie hier >

 

businessplan

Unternehmer aus Klein- und Mittelstand sind ein umtriebiges Völkchen. So mancher Tüftler entwickelt neben seiner Kerntätigkeit Produkte, die nicht über seinen derzeitigen Vertriebsweg B2B vertrieben werden können. Zum Beispiel weil ein Direktvertrieb mehr Wertschöpfung bedeutet oder weil das Produkt nicht über die vorhandenen Strukturen vertrieben werden kann. Aber leider läuft das Ganze nicht so einfach ...

GRÜNDE FÜR MANGELNDEN ERFOLG

  • Der klassische Vertriebsansatz des B2B ist völlig anders ausgerichtet
    Denn in der Regel läuft dieser sehr viel komplexer ab. Genauer gesagt bedeutet dies, dass beispielsweise die Kaufzyklen aufgrund erklärungsbedürftiger Produkte wesentlich länger sind als im B2C-Markt. Dies ist auch der Grund, weshalb der Vertriebsweg im B2B direkt verläuft und über die jeweiligen Ansprechpartner (Lieferanten, Experten, Produzenten, Fach- und Führungskräfte) abgewickelt wird, mit denen man langjährige Kontakte pflegt. Diese Voraussetzung ist im B2C (bei Direktverkäufen und Onlinegeschäften) nicht gegeben und erschwert folglich den Abverkauf. Der Markt ist hier eher anonym, richtet sich vorrangig an natürliche Personen, die meist nicht genau identifizierbar sind und deshalb der direkte Kundenkontakt ausbleibt.
  • Bei den Vertriebschancen – wie zum Beispiel Social Media Marketing – ist kaum Erfahrung da
    Ein fester Kundenstamm erleichtert im B2B die Vertriebschancen, sodass zusätzliche Absatzkanäle, wie z. B. Social Media, meist nicht einbezogen werden. Es zeigt sich eindeutig, dass Konsumenten ein völlig anderes Kaufverhalten zeigen, als institutionelle Käufer. Diese lassen sich von Emotionen steuern und verfolgen intensiv Angebote über Social Media oder Newsletter. Aus diesem Grund sollten Unternehmer, die ihre Produkte ebenfalls im B2C Geschäft etablieren wollen, unbedingt ihre Expertise im Social Media Marketing erweitern.
  • Es ist in der neuen Zielgruppe noch kein Image und keine Bekanntheit vorhanden
    Während man im B2B mit einem festen Kundenstamm zu tun hat, der wiederkehrend Produkte bei Ihnen bezieht, ist die Zielgruppe im B2C weit mehr verschwommen bzw. oftmals gar nicht genau identifizierbar. Es bedarf einer genauen Analyse der Kundenstruktur und Bedürfnisse, um die Produkte in die Köpfe der Zielgruppe zu bringen und damit den Absatz zu stärken.
  • Die Nutzenargumentation ist nicht auf den Consumer ausgerichtet
    Sowohl im B2B als auch im B2C geht es um die Vermarktung und den erfolgreichen Verkauf von Produkten. Und in beiden Bereichen geht es um Menschen, die man mit überzeugenden Argumenten zum Kauf bewegen möchte. Dennoch ist die Nutzenargumentation meist völlig anders. Während institutionelle Käufer klare Fakten, eindeutige Verkaufsargumente und Lösungen fordern, legen Konsumenten eher Wert auf emotionale Mehrwerte und den konkreten Nutzen.
  • Die Produktentwicklung wurde zu wenig an den Bedürfnissen der Zielgruppe orientiert
    Die Kenntnis der Zielgruppe und deren Bedürfnisse sind das A und O, um seine Produkte langfristig verkaufen zu können. Setzen Sie sich schon im Vorfeld intensiv mit der neuen Zielgruppe auseinander.

WAS MUSS GETAN WERDEN? WAS SIND DIE BASICS?

Die gesamte B2C Strategie vom Kerngeschäft abkoppeln, eine neue Denkweise und Perspektive hierfür entwickeln.
(siehe https://lehanka.de/mit-3-fragestellungen-die-perspektive-wechseln)

Überprüfen: Welche Markenwerte sollen der neuen Zielgruppe vermittelt werden? Aber nicht entlang des typischen BWL Denkens (zu leblos), sondern mit echten Werten des Unternehmers.
(siehe https://lehanka.de/mit-der-richtigen-markenstrategie-zum-erfolg)

Die Zielgruppe genau definieren und kennenlernen. Wer sind unsere Kunden und welche Wünsche und Bedürfnisse haben diese?
(siehe https://lehanka.de/wer-ist-eigentlich-diese-zielgruppe)

Know-how im Retail-Marketing aneignen – Welche Trends und Chancen gibt es für die erfolgreiche Vermarktung von neuen Produkten?
(http://springinsfeld-retail.de/retailmarketing)

Social Media Kompetenz aufbauen – Welche Möglichkeiten und Chancen der Vermarktung eröffnen die neuen Medien und wie trete ich mit meiner neuen Zielgruppe in Kontakt? Wir helfen Ihnen dabei!
(siehe http://www.lehanka.de/social-media-pakete)

Bei Fragen freue ich mich ebenfalls über Ihre Kontaktaufnahme! Gerne zeige ich Ihnen auch erfolgreiche Beispiele zu diesem Thema.

Ihr Kai-Uwe Lehanka, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

handcrafted brands buch 767 301

down
down

handcrafted brands buch 1400 550

down
down

handcreafted brands 650 500

down
down

Mühle Start 1400 550

down
down

Keller Start 767 301

down
down

Keller Start 650 500

down
down

Keller Start 767 301

down
down

Keller Start 1400 550

down
down

Keller Start 650 500

down
down

Camino Start 1400 550

down
down

Camino Start 650 500

down
down

Camino Start 767 301

down
down

Panifactum Start 650 500

down
down

Panifactum Start 767 301

down
down

Panifactum Start 1400 550

down
down

Oro Bianco Fliesen

down
down

Oro Bianco Fliesen

down
down

Oro Bianco Fliese

down
down

Oro Bianco Fliesen

down
down

Oro Bianco Fliesen

down
down

Oro Bianco Fliese

down
down

Panifactum Start 650 500

down
down

Panifactum Start 767 301

down
down

Panifactum Start 1400 550

down
down

Keller Start 1400 550

down
down

Keller Start 650 500

down
down

Keller Start 767 301

down
down

svenrenz Start 650 500

down
down

svenrenz Start 767 301

down
down

svenrenz Start 1400 550

down
down

vitaminglück start 650x500

down
down

vitaminglück start 767x301

down
down

vitaminglück start 1400x550

down
down

Adlerin Start 767 301

down
down

Adlerin Start 650 500

down
down

Adlerin Start 1400 550

down
down

Hackner Start 1400 550

down
down

Hackner Schuhmanufaktur

down
down

Hackner Start 767 301

down
down

Knauf Start 1400 550

down
down

Knauf Start 767 301

down
down

Knauf Start 650 500

down
down

KKD Start 1400 550

down
down

KKD Start 650 500

down
down

KKD Start 767 301

down
down

Lunar Start 1400 550

down
down

Lunar Start 767 301

down
down

Lunar Start 650 500

down
down

Sinaboard Start 650 500

down
down

Sinaboard Start 767 301

down
down

Sinaboard Start 1400 550

down
down

Layer Start 650 500

down
down

Layer Start 650 500

down
down

Layer Start 1400 550

down
down

Layer Start 1400 550

down
down

layer Start 767 301

down
down

layer Start 767 301

down
down

wirth Start 1400 550

down
down

wirth Start 767 301

down
down

Wirth Start 650 500

down
down

Awards Start 767 301

down
down

Kommunikationsagentur Lehanka Awards

down
down

Award Start 650 500

down
down

lehankagmbh web grau

Lehanka Kommunikationsagentur GmbH

New Business Kontakt: Kai-Uwe Lehanka, k.lehanka@lehanka.de

Ruhmühlstr. 16
D-74579 Fichtenau-Rötlein

Tel. +49 (0) 79 62 - 80 45
info@lehanka.de

Die Strategie- und Werbeagentur für werthaltige Produkte und Dienstleistungen, die eine Manufaktur-DNA in sich tragen.

Die Werbeagentur für Manufakturen und Handmade in Germany.

#communication #handcrafted #brands #kommunikationsagentur #werbeagentur #crailsheim

Die Kommunikationsagentur aus der Region Crailsheim, Ellwangen, Schwäbisch Hall und Aalen.

 

Impressum | Datenschutzerklärung | Home | Jobs | Kontakt | Newsletter

Wir benutzen Cookies
Auf dieser Website werden Daten wie Cookies gespeichert, um wichtige Funktionen der Website, einschließlich Analytik, Targeting und Personalisierung zu ermöglichen. Werden diese von Ihnen verweigert, kann es sein, dass gewisse Funktionen und Elemente auf der Website nicht einwandfrei funktionieren.